DER HOBBIT mit 48 statt 24 Bildern - wie wird es Ihnen gefallen?

16.01.2013

Der Projektorenanbieter CHRISTIE DIGITAL hat jetzt eine Broschüre zum Thema "HIGH-FRAME-RATE-TECHNOLOGIE IM ÜBERBLICK FÜR KINOBETREIBER" veröffentlicht.

Hier sind sehr interessante Hintergrundinformationen zur aktuellen Entwicklung des digitalen Kinos zu lesen. Diese Broschüre möchten wir Ihnen nicht vorenthalten und daher haben wir hier die Adresse der Seite veröffentlicht.

CHRISTIE DIGITAL 

 

08.01.2013

Gestern haben wir uns nun den Film im Cinemaxx Krefed in der 3D HFR Version angeschaut. Die ersten Sekunden des Vorspanns zeigten uns direkt das, was wir erwartet haben. Ein klares, scharfes Bild mit nahezu keinen "Wischeffekten" um schnell bewegte Objekte. Später waren die Unterschiede zu der "normalen" Wiedergabe noch dramatischer. Speziell bei den Szenen, wo über die weite Prärie die Kamera regelrecht flog war eine bis dahin noch nie gesehene Schärfe sichtbar. Ein Teil unserer Truppe ware nahezu komplett begeistert von dem Bild, ein andere Teil sah das ganze mit eher gemischten Gefühlen. Schliesslich wirkte das Bild vergleichbar wie mit eingeschalteter Zwischenbildberechnung im hohen Modus. Schlussendlich kamen wir zu keinem einheitlichen Fazit und es wird jeder für sich entscheiden, ob es einem gefällt oder nicht. Der Film gehörte auf jeden Film zu der Sorte, die einen bleibenden Eindruck hinterlassen und das nicht nur aus technischen Gründen.

 

14.10.2012

Das wird doppelt spannend. Zm einen warten nun viele Fans auf den Film "DER HOBBIT". Und zum anderen, wie er denn aussehen wird, wie der neue "look" wirkt.

Was wir mit letzteren meinen? "DER HOBBIT" ist der erste grosse Kinofilm, der statt mit 24 Bildern pro Sekunde mit 48 Bilder aufgezeichnet wurde. Dies geschah nicht analog sondern direkt digital mit Kameras der Firma RED.

Peter Jackson, der Regisseur, ist der Meinung, dass es an der Zeit wäre, den digitalen Fortschritt auch auf diesem Gebiet nun zu nutzen und hat sich daher für dieses Aufnahmeformat entschieden.

Allerdings wissen viele Heimkinofans, dass die dadurch entstehenden flüssigeren Bewegungen und die höhere Bewegungsschärfe auf den ersten Blick auch sehr irritierend sein können. Man spricht dann schnell von einem Video- oder Soap oder hier in Deutschland von dem Lindenstrassenlook.

Nun haben die ersten Kritiken in den USA genau diesen Eindruck bestätigt und jetzt warten alle gebannt auf die Reaktionen der zahlenden Zuschauer.

Hier in Deutschland hat der Filmverleih WARNER lange gezögert, ob man den Film mit 48 HZ bringen will. Schlussendlich hat man sich entschieden, das zu wagen und zwar nur in der 3D Version und auch nur in Kinos, die ihre digitalen Projektoren in diesen Tagen noch für diesen neuen Standard umgerüstet haben.

Somit haben Sie als Besucher erstmalig die Möglichkeit, diesen neuen Standard in vielen deutschen Kinos zu sehen.

Den Film wird es somit in 3 D und 48 Bilder - man nennt diesen Standard HFR 3D (High Frame Rate - Hohe Bildrate) und dann mit einer Auflösung von 2K geben.

Weitere Versionen, in denen der Film je nach Technik im Kino gezeigt wird, sehen wie folgt aus.

 

“2D-2K-24p“,

„3D-2K-24p“

und wie oben bereits erwähnt „3D-2K-HFR“


Somit wird der Film in folgenden Versionen nicht gezeigt.

"2D-HFR",

"2D-4K"

und kein 4K-3D (gibt es laut DCI nicht).

Dann wünschen wir Ihnen von hier schon einmal viel Spass bei der Auswahl des Kinos und es war noch nie so lohnend, einen Film zweimal zu sehen ;-)

Ihr GROBI Team

 

"
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.