IFA Report 2006

Unser IFA Report:

was gab es neues und was haben wir gesehen, zunächst nur ein kurzer Überblick:

Das Schlagwort der diesjährigen IFA war das Thema Full HD, also Geräte die die volle HDTV Auflösung zeigen können. Gleich 4 Projektoren haben wir in Augenschein nehmen können, von 3.999,00 - 16.000,00 Euro.

 

Mitsubishi HC 5000 - Full HD LCD Projektor

MitsuHC5000.jpg

Am 05.09. hatten wir morgens vor IFA Beginn eine "Privatvorführung" des Mitsubishi HC5000 und konnten uns neben dem gezeigten HD Material auch unsere eigenen DVD´s mit vertrauten Szenen aus EP3, Panic Room, HdR, Batman Begins, etc anschauen. Unser Eindruck, sehr viel Projektor für´s Geld. Auch wenn die dynamische Iris bei diesem Pre-Production Sample noch nicht funktionierte, zeigte der Projektor für einen LCD beeindruckende Leistungen. Der Kontrast- und die Schwarzdarstellung waren sehr gut, im Punch kam er noch nicht ganz an die sehr guten DLP´s und SXRD´s heran, dafür sind diese aber auch kostspieliger. Bei 3,50m Bildbreite war der Screendoor in der ersten Reihe (ebenfalls rund 3,50m entfernt) durchaus zu sehen, aber wir sprechen hier auch von einem 1:1 Verhältnis von Bildbreite zu Betrachtungsabstand, was in der Praxis wahrscheinlich kaum vorkommen wird. Aus der Nähe betrachtet sind die Pixel aber sichtbar kleiner als in der 720p Klasse. Alles in allem bekommt man hier für 3.999,00 Euro einen sehr guten Full HD Projektor mit einer sehr positiven Weiterentwicklung der LCD Technik. Vor einem Jahr konnte man mit sowas noch nicht rechnen. Falsch machen kann man damit nichts.

Mitsubishi HC 3100 - die Weiterentwicklung des Erfolgsmodells HC 3000

Optisch unverändert zu seinem Vorgänger, war die Demonstration des HC 3100 etwas unglücklich. Der Projektor konnte in keinster Weise zeigen was in ihm steckt, wer da die Einstellung gemacht hat entzieht sich unserer Kenntnis. Der Raum war auch nicht richtig dunkel. Hier verweisen wir auf den ausführlichen Test im Online-Magazin cine4home, der das wahre Potenzial aufzeigt.

Sim2 D80 - ein Full HD DLP Projektor im bekannten Domino Gehäuse des italienischen Herstellers

Neben dem bereits angekündigten Optoma HD81 ein weiterer Full HD für ganz knapp unter 10.000 Euro. Sim2 war auf der IFA selbst nicht vertreten. Das Pre-Production Sample hing auf dem Stand von DLP/Texas Instruments. Es wurden ausschließlich HD Ausschnitte gezeigt. Sim2 typisch war das Dithering (das Rauschen in dunkelen Graustufen) sehr minimiert. Schwarzdarstellung und Kontrast DLP-gerecht sehr gut. Diesen Projektor müßte man allerdings in aller Ruhe mit bekannten Szenen testen um ein abschließendes Urteil fällen zu können. Leider war die Raumlüftung sehr laut, so daß man keine Aussage zur Lautstärke des Projektors machen kann. Sehr angenehm ist das kleine Domino Gehäuse und der damit verbundene geringe Platzbedarf.

Sim2 HT 3000 -  ebenfalls Full HD aus gleichem Hause im Gehäuse des 3 Chip DLP´s  C3X

Sim2 hatte seine Zelte bei einem Berliner Händler aufgebaut. Dort waren der bekannte C3X sowie der vorgenannte Full HD zu sehen. Auch hier nur mit HD Zuspielung. Auffällig hier mal wieder die Lichtreserven des Projektors, der nach Aussage des Sim2 Mitarbeiters mit 1.500 Ansilumen haben soll. Auch hier müßte man einen Einzeltest machen um die vollen Qualitäten beurteilen zu können. Das Preisschild fällt aber deutlich höher aus, mit 16.000 Euro ist man dabei.

Marantz VP11S1 - Full HD DLP Projektor

Auch bei Marantz konnten wir eine Einzelvorführung geniessen. Was sofort auffiel: Dithering (Erläuterung s.o.) = Fehlanzeige. Noch nie vorher war ein DLP Projektor davon gänzlich befreit und auch unser bisheriger Favorit in dieser Artefaktdisziplin, der Optoma H79, zeigte es ganz ganz leicht. Das Bild extrem scharf (ohne überscharf zu wirken) und plastisch, aber ehrlicherweise erwarte ich das auch von einem 15.000 Euro Projektor. Da der Projektor ganz auf den HD-DVD Player eingestellt war, ist eine Beurteilung des "normalen" DVD Bildes kaum möglich gewesen, es war viel zu hell. Vernünftig eingestellt wäre auch hier ein weiterer Test sehr interessant. Viele Heimkinofreunde nennen eine große DVD Sammlung ihr Eigen und werden sich  nicht jeden Titel in einer HD Version kaufen, folglich muß auch mit diesem Material ein Projektor dieser Preisklasse gute Ergebnisse liefern.

Sanyo PLV Z5 - die Weiterentwicklung des Z4

Sanyo hatte dieses Jahr wieder einen kleinen Stand. Eine umfassende Beurteilung des Bildes war aufgrund der Umgebungshelligkeit allerdings nicht möglich. Das gefürchtete Vertical Banding war aber überhaupt nicht zu sehen und auch Farbwolken (das sog. Shading)  waren im Bild nicht zu erkennen.

Hitachi PJ TX 300 - hier die Weiterentwicklung des  TX 200

Hier gilt im Prinzip etwas sehr ähnliches wie für die Präsentation des  Z5. Es war einfach viel zu hell um eine vernünftige Beurteilung liefern zu können. Das Gerät an sich hat allerdings einen sehr guten "Schwarzwert" schon allein aus der Tatsache heraus, das das Gehäufe Schwarz glänzend ist.

Samsung SP-H800 - 720p DLP Projektor - mitenwickelt von "Videopapst" Joe Kane.

Da waren wir doch überrascht, als wir den Vorführraum von Samsung betraten, der Videoguru schlechthin, Joe Kane, machte höchstpersönlich die Vorführung des bisherigen "Geisterprojektors" Samsung SP-H800. Man konnte immer wieder Tests lesen, aber keiner hatte das Gerät in der Vorführung. Einen Vertrieb (Sun Audio aus München, die auch schon die Harmann Kardon Edelmarken Mark Levinson, Revel und Konsorten im Vertrieb haben) gibt es wohl nun. Was bekommt man für 5.000 Euro ? Einen 720er DLP mit DarkChip3. Die Farbdarstellung war sehr natürlich, was allerdings bei Joe Kane auch kein Wunder war. Dafür war das Dithering recht ausgeprägt und damit nur  durchschnittlich. Das können andere Projektoren für weniger Geld bereits besser.

 

Sony war nicht direkt auf der IFA vertreten, sondern machte im Sony Center seine eigene "Hausmesse". Dort stand für die Händleröffentlichkeit der neue 55 Zoll SXRD Full HD Rückpro.

SonySxrd150.jpg   dieses Bild ist keine Montage sondern tatsächlich so abfotografiert. Der Bildeindruck war extrem plastisch. Wie herkömmliches Pal aussieht war allerdings nicht zu sehen, wie üblich auf solchen Veranstaltungen, laufen nur HD Demoszenen.

SonySxrd250.jpg Die Tiefe des Geräts beträgt ca. 50cm. Ein Flachmann ist es insofern nicht, allerdings darf man nicht vergessen, das die Mehrzahl der LCD´s und Plasmas auch nicht an der Wand hängt und der Ständer nicht viel weniger Platz in der Tiefe verbraucht.

In einem abgesonderten Teil befand sich noch ein weiteres Gerät (nein, nicht der Pearl), das im Internet ebenfalls heiß diskutiert wird und auch ein Vertreter der SXRD Technik ist. Infos und Bilder hierzu wird es in ca. 2 Wochen geben, mehr können wir jetzt noch nicht sagen.

 

Ein Ausblick in die nicht mehr ganz so ferne Zukunft (voraussichtlich Juli 2007) gab es bei Toshiba mit einem SED Flatscreen zu sehen, schon mal vorweg das beste Flachbild, was wir je gesehen haben.

Ebenfalls bei Toshiba standen die im November/Dezember erscheinenden HD-DVD Player für den deutschen/europäischen Markt. Im Gegensatz zu den US-Modellen echte Flachmänner.

ToshiHDE1.jpg Voraussichtlich im November wird bei uns der "kleine" HD-E1 für 599,00 Euro erhältlich sein.

ToshiXA21.jpg Sein großer Bruder HD-XE1 wird wohl Anfang Dezember für 899,00 Euro kommen. Die Hauptunterschiede sind die 1.080P Ausgabe, der eingebaute 5.1 Dekoder und die HDMI 1.3 (1.2 HD-E1) Schnittstelle.

 

Ansonsten wurde man, wie die letzen Jahre üblich, von Flachbildschirmen aus dem Plasma und LCD Lager regelrecht erschlagen und man wundert sich wieviele, vor allen Dingen chinesische Hersteller es gibt, von denen man so noch nie gehört hat.

 

Wir haben bestimmt nicht alles gesehen aber in der vorhandenen Zeit die Heimkinoperlen herausgesucht. Sollten Sie weitere Fragen zu den o.g. Produkten haben, zögern Sie bitte nicht uns zu kontaktieren. Entweder in Kaarst unter info@grobi.tv  bzw. 02131 - 769 412 oder in Jesteburg per Mail os@grobi.tv oder telefonisch unter 04183 - 975 436.

 

 

Ihr GROBI Team - es wird ein sehr heißer HD Herbst, freuen Sie sich mit uns

 

"
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.