SVS-Aktion - Wir haben jetzt noch eine größere Stückzahl von dem SVS Subwoofer SB 12 NSD zum Knallerpreis einkaufen können

Die limitierte Neuauflage der Erfolgsgeschichte SB-12 NSD, die 2014 zunächst beendet wurde, war mit der Neuauflage in diesem Jahr unser echter Verkaufsschlager.

Der bekannte 12-Zöller mit dem unschlagbaren Preis/Leistungs-Verhältnis wurde in großer Stückzahl noch einmal nachproduziert, diesmal allerdings nicht in der ursprünglichen Charcoal-, sondern in der wesentlich wertigeren Black-Ash-Ausführung.

Wir haben jetzt noch einmal eine begrenzte Menge einkaufen können.

Hier zur Erinnerung die bislang erschienen Berichte zu diesem SVS-Modell:

Test stereoplay März 2013
Preis/Leistung: sehr gut, Testurteil: Klang – absolute Spitzenklasse, Gesamturteil - überragend

Test Heimkino Januar/Februar 2013
Preis/Leistung: hervorragend, Testurteil: überragend sowie Bestnoten in den Disziplinen Pegelfestigkeit und Dynamik.

Audio Ausgabe 11/2013
Eine AUDIO „Empfehlung“ bei satten 84 Punkten und einem „überragenden“ Preis/Leistungs-Verhältnis basierend auf dem Verkaufspreis von 799.-- € für die piano gloss-Ausführung…

● STA-400D Sledge mit 400 Watt Dauerleistung (800 Watt Peak)
● SVS 12" (30cm) NSD Treiber
● Hochwertiges MDF Gehäuse mit Verstrebungen
● Stufenlos regelbare Tiefpassfilter
●Class D Technologie niedrige Wärmebildung hohe Effizienz

Sobald verfügbar, können Sie das gute Stück auch in unserem Studio hören und fühlen. Gerne auch mit Ihrer mitgebrachten BluRay. Unsere neuen Räume sind pegelfest

Die technischen Daten in der Übersicht:

Allgemeine Spezifikationen

  • Abmessungen in cm: 37,0 (H) x 36,0 (B) x 36,0 (T)
  • Gewicht: 16kg
  • Robuste MDF Konstruktion
  • black ash finish
  • Front Firing 12" Treiber
  • Rückseitig Montierte Verstärkereinheit
  • Schraubbare Gummifüße
  • Nicht resonantes Stahl Schutzgitter

Treiber Spezifikationen und Details

  • SVS 12" (30cm) NSD Treiber
  • 2" High-Power Schwingspule auf Hochtemperatur Träger
  • Nomex lineare Langhub Zentrierspinne
  • Low-creep langhubige Gummi-Sicke
  • Integrierte "tinsel leads" (bewegliche Kabel zwischen den Anschlüssen und der Schwingspule) in der Zentrierspinne
  • Leichte Aluminium-Polypropylern-Konus Membran bietet eine hohe Steifigkeit
  • Pulverbeschichteter Aluminium Druckgusskorb
  • FEA Fine Element Analysis optimierter Treiber Struktur
  • Doppelte stromleitende Ringe und Polkern Erweiterungen, reduzieren Verzerrungen, minimieren Spaltinduktionen
  • Doppelte Hochwertige Ferrite Magnete
  • Polkernentlüftung, für bessere Kühlung, niedrige Geräusche, u. reduzierte Luftkompression

Verstärker Spezifikationen

  • New Sledge STA-400D DSP Amplifier mit 400 Watt Dauerleistung (800 Watt Peak)
  • DSP Steuerung für präzise Reaktionen unter allen Betriebsbedingungen
  • Class D Technologie, niedrige Wärmebildung hohe Effizienz
  • Hauptstromschalter schaltbar Auto-On / On
  • Automatisches einschalten angezeigt durch grüne grüne StandBy LED <0,5W Verbrauch
  • Stereo Chinch RCA Eingänge und Ausgänge
  • Eingangsimpedanz 47 kOhm (unsymmetrisch Line Cinch)
  • Ungefiltert (für Daisy-Chain) und 80 HZ HPF gefiltert RCA (Cinch) Ausgänge
  • Regelbare Frequenzen über den gesamten Frequenzbereich. Abschaltbare Frequenzweiche im LFE Modus
  • RoHS konform, bleifreie Materialien und weltweite sicherheitszertifizierungen
  • Abnehmbares Netztkabel

Hier geht es zu unserem SVS Shop

…ein weiterer, sehr respektabler SVS Test im Printformat ist in der stereoplay Ausgabe März 2013 erschienen…unter dem Titel „tief und smart“ wurden insbesondere die Unterschiede zwischen geschlossenen und Bassreflex-Systemen unter die Lupe genommen und im Bezug auf SVS natürlich hervorgehoben, dass beide Konstruktionsformen angeboten werden.
(Dass der SB-12 NSD als SB-12 NBS und norwegisches Produkt vorgestellt wird ist natürlich so völlig inkorrekt und wird in der nächsten Ausgabe korrigiert)
Preis/Leistung: sehr gut, Testurteil: Klang – absolute Spitzenklasse, Gesamturteil - überragend
Zitat(e):
„Geschlossenes Gehäuse oder Bassreflex? Die amerikanischen Sub-Spezialisten von SVS überlassen die Wahl dem Hörer und bieten ihren 12-Zöller…einfach in beiden Varianten an. Bei der geschlossenen Version mit der Bezeichnung „SB“ (für „Sealed Box“) standen Basspräzision, Tiefgang und kompakte Maße als oberste Ziele im Pflichtenheft. Die mechanischen Belastungen an ein Chassis sind im geschlossenen Betrieb ungleich höher, weshalb SVS eine besonders stabile Variante mit Aluminiummembran und sehr harter Composite-Staubschutzkalotte ersann, die auch bei extremen Druckverhältnissen keine unerwünschten Effekte produziert…was in der Praxis…eine harmonische Anpassung an die Hauptlautsprecher leicht macht und den SB damit für 2.1-Anlagen ohne AV-Receiver prädestiniert…Gerade bei Rock und Pop mobilisierte der SB-12 einen Druck, den man einem geschlossenen Sub dieser Preisklasse nie zugetraut hätte…kickte mit sensationell präzisen Drum-Schlägen und sattem Fundament, wobei sich der Tiefton zeitrichtig und harmonisch ins Geschehen einpasste…Die PB-Variante („Ported Box“) ist deutlich größer, aber ähnlich abgestimmt wie der SB-12. Unterschiede gibt es im Klirrverlauf und Maximalpegel, wo das Reflexrohr seine Vorteile ausspielt…der SVS pflegt bei Zweikanal Tiefe und Präzision…“

…der erste SVS Test im Printformat ist in der Heimkino Ausgabe Januar/Februar 2013 erschienen…das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen: der SB-12 NSD wurde Testsieger in der Kategorie „Spitzenklasse“
Preis/Leistung: hervorragend, Testurteil: überragend sowie Bestnoten in den Disziplinen Pegelfestigkeit und Dynamik.
Zitat(e):
„…schließlich setzt man bei SVS auf einen kompromisslosen Aufbau und allerbeste Bauteile. In erster Linie ist auch hier der straff aufgehängte, mit einer Aluminium –Membran ausgestattete 275 Millimeter durchmessende Langhub-Basstreiber zu nennen, der dank monströser Gummisicke auch in allertiefste Frequenzgefilde vorstößt. Für den adäquaten Antrieb sorgt das integrierte, 400 Watt starke Endstufenmodul, das sich bestens ausgestattet zeigt und sicherstellt, dass der SVS-Bolide auch größere Heimkino- oder Musikräume mit reichlich Leistung versorgt…Mit der brachialen Anfangssequenz des Michael-Bay-Krachers „Transformers 2“ startet der SB12-NSD in den Praxistest, in dem wir ihm mit der ultradynamischen englischen DTS-HD-Tonspur alles abverlangen wollen. Doch dieses Vorhaben gestaltet sich als aussichtslos, denn dank seiner schier unendlichen Leistungsreserven weiß der SVS-Kraftwürfel sämtliche ihm übertragenen Klanganteile in bester Qualität in Hörschall zu verwandeln…Voluminös, abgrundtief und mit erstaunlicher Spielfreude stellt er die ihm anvertrauten Frequenzanteile sauber in unseren Hörraum, ohne wummerig oder nervig zu wirken. Dabei stellt er selbst unser riesiges Testkino auf ein Bassfundament, das wir so nicht erwartet hatten…Fazit: Wow, dieser Bassist hat es in sich. Wer auf der Suche nach einem brachial agierenden Subwoofer ist, der Leistung ohne Ende liefert, sehr gut verarbeitet und zu einem fairen Preis angeboten wird, sollte den SB12-NSD unbedingt in die engere Wahl nehmen.“

"

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
TIPP!
SVS SB12-NSD SVS SB12-NSD
499,00 € 799,00 €