Und wieder ein Erfahrungsbericht zum BDP OPPO 103 EU von einem Kunden

Wir freuen uns immer wieder, wenn wir Rückmeldungen von unseren Kunden zu den bei uns gekauften Geräten gibt. Häufig erhalten wir die mündlich am Telefon oder bei einen der nachfolgenden Besuchen in unserem Studio.

In dieser Woche haben wir allerdings von unserem langjährigen Kunden Tobis K. eine Mail erhalten, die wir Ihnen nach Rücksprache mit Tobias nicht vorenthalten möchten.

 

Hallo Herr Schappert.

 

Zunächst mal vielen Dank für die (bereits gewohnte) Blitzlieferung des Oppos. Schneller und unkomplizierter gehts nicht.

 

Anbei meine ersten Eindrücke des neuen Oppo BDP-103.

Erstmal fällt natürlich die im Vergleich zum Pio LX-55 deutlich schnellere Disc-Ladezeit sehr positiv auf. War bisher immer etwas nervig.

Dazu gekommen sind die vielen kleinen Annehmlichkeiten wie Sie diese schon in Ihrem Video geschildert haben; Untertitel Shift, Online Filminfos, keine Lüftergeräusche, zahlreiche Einstellmöglichkeiten etc. Und vor allem: endlich wieder die Restlaufzeitanzeige, die ich beim Pio schmerzlich vermisst hatte.

 

Dann der erste Film. "Prometheus" 3D.

Der Oppo bildet die Details noch besser ab, das Bild ist noch etwas natürlicher. Keinerlei Ghosting Effekte.

Der Klang ist einfach überragend und noch detailreicher.

 

Zweiter Durchlauf. "Rio" 3D.

Hier war ich gespannt, weil die 3D-Variante auf dem Pio nicht anschaubar war da verschwommen und sehr unangenehme Doppelkonturen. Dachte bisher das wäre ein Fehler der Disc. Der Oppo spielt alles einwandfrei, schön scharf ohne jegliche Doppelkonturen ab.

 

Dann eine meiner 3D-Lieblingsszenen; "Hugo Cabret" 3D.

Bei der Eingangsszene, in der die Kamera über den Dächern von Paris in den Bahnhof einschwebt kommt der räumliche Eindruck nochmal besser zutage. Durch den Oppo ist man wirklich mittendrin im Geschehen. Die vielen kleinen Nebengeräusche der Uhren auf allen Kanälen werden wunderbar herausgearbeitet.

 

Blu-ray "Total Recall"

Meine bisherige Kombi aus Pio-BR-Player und Pio-Receiver SC-LX75 hatte sowohl bei der Erstversion als auch bei der nachgebesserten 2.Version massive Tonprobleme.

Mit dem Oppo läuft alles ohne einen einzigen Aussetzer.

 

Konvertierung 2D nach 3D.

Konnte mir bisher nicht vorstellen, dass das wirklich zufriedenstellend funktioniert. Der Oppo schafft es aber tatsächlich das so hinzubekommen, dass es durchaus Sinn macht, sich einen ganzen Film in diesem Modus mit dezentem 3D anzuschauen. Der räumliche Mehrwert ist durchaus vorhanden. Mit guten 3D-Produktionen kann man das Ergebnis natürlich nicht vergleichen. Hier sind der nachträglichen Konvertierung eindeutig Grenzen gesetzt.

 

Klangtest SACD: Pink Floyd "Dark Side of the Moon", Dire Straits "Brothers in Arms", Sarah K. "Hell Or High Water"

Nachdem ich vor dem Pio LX-55 bisher SACDs nur in Stereo auf dem Denon-3930 in Kombination mit  dem Marantz-Verstärker PM-17mk II und Audio Physic Tempo Boxen hören konnte, freute ich mich beim Pio über die Möglichkeit nun auch SACDs und DVD-A in Mehrkanal zu hören. Das hab ich aber schnell wieder sein lassen, da alles im Gegensatz zu Filmen dumpf und nicht wirklich gut klang. Auch die Räumlichkeit hat irgendwie gefehlt.

Dann der Oppo. Was sich schon bei den Blu-rays abgezeichnet hat geht bei SACDs gerade so weiter. Phantastischer Klang und sehr schöne Räumlichkeit. Viele Details konnte ich erstmalig hören die vorher einfach nicht da waren. Auch die Dynamik sehr gut ohne im Bass zu überzeichnen. Das geht schon in Richtung audiophil.

 

Unterm Strich war ich vor dem Kauf etwas skeptisch, ob sich das Upgrade vom Pio, der ja auch ein sehr guter Player ist, wirklich lohnen würde. Hab mich da aber wie schon einige Male in der Vergangenheit, auf Ihr Urteil verlassen. Unterm Strich macht das Gerät einfach richtig Spaß und ist sein Geld wert.

Speziell auf der Leinwand, mit einem guten Projektor und mit gutem Audio-Equipment kann ich nur jedem empfehlen den Player in die nähere Auswahl einzubeziehen.

 

Viele Grüsse

Tobias K.

 

Was ist dem noch hinzuzufügen? Eigentlich nur noch, dass sich Tobias in den letzten Jahren seinen Traum von einem Heimkino in einem separaten Raum erfüllt hat und er derzeit mit einem SONY VPL HW 30 auf seine XODIAC Rahmenleinwand projiziert.

Nachfolgend noch einmal unser Video zum OPPO 103.

  

"
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.