Unser ausführlicher Erfahrungsbericht zum MARANTZ AV Verstärker SR 7005

Aktualisiert 25.08.2010

In der neuen Ausgabe 09/2010 des Fachmagazin audiovision wurde der MARANTZ SR 7005 vorgestellt und direkt ausführlich getestet. Und die Tester waren ziemlich begeistert. Unter anderem wurden die "üppige Ausstattung", die "nahezu perfekten Messwerte"  und der "hervorragende Klang" hervorgehoben. Besonders erwähnenswert unserer Meinung - die tatsächlich vorhandene WATT Leistung im kritischen 7 Kanal Modus.

Gemessen wurden dort an 4 Ohm 103 Watt oder an 6 Ohm 95 Watt. Dafür gab es die volle Punktzahl.

Denn eins sollten Sie immer beachten. Papier ist geduldig und die technischen Angaben mancher Hersteller sind manchmal in der Praxis nicht erkennbar und erlebbar.

Beispielsweise wurde in einem früheren Test der DENON AV Verstärker AVR 4810 bei 6 Ohm im 7 Kanal Betrieb mit 33 Watt pro Kanal gemessen. Dabei liegt dieser Verstärker preislich bei knapp 3.000 Euro uvP.

Schlussendlich hat MARANTZ bewiesen, dass sie immer wieder Maßstäbe in der AV Szene setzen können und der neue SR 7005 ist hier Beweis genug.

 

 

Meldung vom 23.08.2010

Lange musste man bei Marantz auf den Nachfolger der 7000er AV-Receiver Reihe warten, aber jetzt ganze drei Generationen später präsentiert Marantz für einen Verkaufspreis von 1.699 Euro endlich den SR-7005.

Im Vergleich zum Vorgänger, dem SR-7002 ist alles auf den neuesten technischen Stand katapultiert worden.

Mittlerweile braucht sich Marantz hinsichtlich Funktionsvielfalt vor Konkurrenten wie Denon, Pioneer, Onkyo und Co. nicht mehr zu verstecken. Die neue Modellgeneration ist vollgepackt mit tollen Funktionen, sowie einem neuen und deutlich verbesserten Bedienkonzept.

Anfangen wollen wir aber zunächst damit, dass Marantz mit dem 7005er einen der wohl edelsten AV-Receiver überhaupt gebaut hat. Selten hat ein Gerät dieser Art so viel Charme versprüht. Das Auge kann hier mit großen Vergnügen mit hören! Auch die Verarbeitung ist sehr hochwertig, wenngleich die seitlichen, geschwungenen Elemente nur aus Kunststoff gefertigt sind. Auffallen tut dies jedoch nur bei direkter Berührung.  Das dass Hauptdisplay unter der großen Alufrontklappe verschwindet, wird sicher nicht jeden begeistern, sorgt aber für eine unglaublich aufgeräumte Front und das runde, zweite Display zeigt sowohl Lautstärkenpegel, sowie die Eingangsquelle an.  Hier ist das Design zwar das primäre Ziel gewesen, wir jedenfalls finden es so eine sehr elegante Lösung, zumal der Receiver endlich Menüinhalte, als auch sämtliche Eingabebefehle ins Bild ein-. bzw. überblendet.  Somit kann man jederzeit die nötigen Informationen ablesen.

7005




Einen Punkt muss man allerdings kritisieren. Das wirklich übersichtliche Gerätemenü ist nur in englischer Sprache verfügbar. Hier ist es wünschenswert, dass Marantz ein Softwareupdate nachreicht.


Unter der dicken Frontklappe befinden sich alle nötigen Regler um den Receiver auch völlig ohne Fernbedienung steuern zu können. Ebenfalls finden sich dort Anschlüsse für das Einmessmikrofon, sowie einen HDMI und USB-Anschluss. Letzterer nimmt neben USB-Sticks oder Festplatten mit Musikinhalten auch Apple´s Ipod an und steuert diesen bequem über die Fernbedienung. Optional bietet Marantz einen Bluetooths Adapter, welcher auch Mobiltelefone ansteuert und deren Musikinhalt wiedergibt. Sind diese Musiktitel auf Grund von „schwerwiegender“ Klangkompression eher flach im Klangbild, so lässt sich via 3-stufiger M-Dax Schaltung der Klang beeindruckend aufpolieren.

Obligatorische analoge Bild- und Toneingänge und ein digitaler Toslinkeingang sind ebenfalls auf der Front mit von der Partie.

Lobenswert ist das Marantz den AV-Receiver in Schwarz, als auch in Silber-Gold anbietet. Leider ist diese Auswahlmöglichkeit oftmals in der gehobenen Preisklasse nicht mehr Standard.

Im Vergleich zu den kleineren Brüdern oder Schwestern aus der Vorgängerserie 004, ist nun endlich auch die Einmessungskurve von Audyssey in Verbindung mit HD-Ton a la DTS-Master Audio oder Dolby TrueHD möglich. Marantz hat übrigens hier die höchste Audyssey Ausbaustufe MultEQ XT Pro verbaut. In unseren ersten Testläufen erkennt der Receiver sehr zuverlässig die angeschlossenen Lautsprecher und nimmt eine hörbare Klangverbesserung vor. Das Ergebnis ist aber stark abhängig vom Hörraum, sowie von den Lautsprechern. Wer gerne selber Hand anlegt, hat die Möglichkeit eine eigene EQ-Kurve zu justieren und das sowohl für jeden Kanal einzeln, als auch Paarweise für z.B. die Frontlautsprecher. Leider ist aber bei einer manuellen Abstimmung kein Dynamik EQ und Volume mehr wählbar.

Einen großen Schritt nach vorne hat der verbaute Videoprozessor gemacht. Dieser stammt von Anchor Bay (ABT2015) und verrichtet einen sehr guten Job. Neben dem reinen aufskalieren von analogen, als auch digitalen Bildsignalen, lassen sich auch diverse Parameter wie Helligkeit, Kontrast etc. justieren. Ein Detailschärfenregler sorgt auf Wunsch dafür, dass Filmbilder noch knackiger wirken. Die 12 Einstellstufen sind sehr fein dosierbar, können aber ab einem gewissen Grad Bildrauschen sichtbar verstärken und leichte Doppelkonturen verursachen.  Unterm Strich aber tolle Einstellmöglichkeiten, welche bedacht eingesetzt werden sollen.

Neben sechs HDMI Anschlüssen (einer an der Front) gibt´s auch zwei HDMI-Ausgänge um sowohl einen Fernseher, als auch Beamer ohne Umstecken betreiben zu können.  Leider ist hier immer noch ein manuelles Umschalten zwischen den Ausgängen nötig. Immerhin gibt es aber eine direkte Taste für diese Aktion.  Da hier der neueste HDMI-Standard 1.4 verbaut wurde,  ist selbst das verlustfreie durchschleifen von 3D-Inhalten, als auch die Audio-Return Funktion möglich.  Eine CEC-Steuerung wird natürlich ebenfalls unterstützt, ebenso die Signaldurchschleifung im Standby-Betrieb.



Wer einen Plattenspieler sein eigen nennt, wird sich über eine hochwertige Phono-Vorstufe freuen. Dieses Feature ist leider nur noch an wenigen Geräterückseiten zu finden.

Alle weiteren Funktionen wie z.B. Internetradio, die Einbindung eines Napster Accounts, sowie Last-FM, das Bedienen via Webbrowser uvm. zeigen wir gerne in unseren Studios  vor Ort.

Was uns aber natürlich am meisten Interessiert, sind die klanglichen Qualitäten. Marantz ist ja bekannt dafür, großen Wert auf eine möglichst natürliche und anspruchsvolle Klangreproduktion zu legen. Glücklicherweise wurden wir hier nicht enttäuscht sondern obendrein noch überrascht, denn selbst die reine Stereowiedergabe ist für einen AV-Receiver dieser Preisklasse außerordentlich gut. Hier müssen sich mit Sicherheit einige Konkurrenten geschlagen geben. Dank Pure-Direct Schaltung lassen sich auch alle Klangregler umgehen um selbst Puristen vollkommen zufrieden stellen zu können.

Wer nur sehr spät Musik genießen kann, bekommt auch bei leisen Pegeln dank Dynamik EQ einen satten und vollen Sound geliefert. Wer das Glück hat auch mal richtig aufdrehen zu können, wird mit einem satten Bassfundament, sowie einer sehr großen Raumstaffelung belohnt. Instrumente bleiben dabei absolut differenzierbar und präzise. Stimmen haben einen sehr samtigen Charakter und klingen nie aufdringlich, sondern trennen sich sauber von den Instrumenten und ertönen sauber aus der Raummitte.

Bei Filmwiedergabe kann der 7005er die Muskeln spielen lassen. Mit packenden Dynamiksprüngen aus Filmen wie Transformers oder Terminator 4 wird er spielend fertig und bleibt dabei völlig cool und souverän. Auch hier macht sich Dynamik EQ positiv bemerkbar, ist aber bei hohen Pegeln nicht unbedingt notwendig. Ist ein Filmsoundtrack mal sehr „scharf“ abgemischt, so lässt sich dieser Umstand via HT-EQ Schaltung (ähnlich wie THX) verbessern.



Bereits bei uns im Studio sichtbar und hörbar - der neue MARANTZ SR 7005 - hier in silber/gold Ausführung

Sollen die Fetzen mal zu späterer Stunde fliegen, lässt sich dank Dynamik Volume auch das problemlos lösen. In drei Stufen aufgeteilt lässt sich auch hier ein idealer Einstellwert finden. Diese Funktionen finden sich auch in den neuen, kleineren Marantz Modelle.  Die Integration von Dolby ProLogic Z und Audyssey DSX ist zwar lobenswert und macht das Ausstattungspaket in dieser Hinsicht komplett, ist aber unserer Meinung kein wirklicher Klangverbesserer, sondern eher eine Spielerei. Hierfür muss  bei  7.1 Betrieb, eine weitere Stereoendstufe her oder es muss auf vier rückwärtige Surroundlautsprecher verzichtet werden.

In einigen Vergleichen mit verschiedenen Lautsprecherherstellern viel auf, dass der Marantz mit jeder einzelnen Kombination wunderbar zu recht kam.

Unterm Strich kann man Marantz nur gratulieren.

Für 1699 Euro bekommt man ein vollgepackten AV-Receiver mit neuesten AV-Normen bestückt und das in einem der schönsten Gewänder überhaupt.

Klanglich hält er darüber hinaus locker mit deutlich teureren Modellen mit.
Wir haben den neuen Boliden natürlich in unseren Studios und zeigen Ihnen gerne die einzelnen Funktionen persönlich. Sie werden begeistert sein.

Ihr GROBI-Team  -  Immer für guten Sound zu haben!

 

Die Technischen Daten in der Kurzübersicht

7.2 Kanal AV-Vorstufe
Dolby TrueHD, DTS HD,
Audyssey DSX u. MultiExx(Pro)
Streaming für Audio und Foto
DLNA 1.5
Internetradio vTuner
Stromgegenkopplung
Marantz HDAM
6 Eingänge/2 Ausgänge (1* Front)
HDMI 1.4a (3D)
Videoskalierung bis 1080p
iPod/iPhone-kompatibler
USB-Eingang
Phono-Verstärker (MM)
M-XPort für Bluetooth
M-DAX2
Grafische Benutzeroberfläche
Multiroom Unterstützung
RS232c
Lernfähige Fernbedienung
In der Farbe Schwarzund Silber/Gold erhältlich

"
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.