Was muß beim Public Viewing in Gaststätten und Bars beachtet werden ?

Die WM 2010 startet am 11. Juni und der eine oder andere Gastronom überlegt noch sein eigenes Public Viewing zu veranstalten und seinen Gästen die WM in netter Gesellschaft zu zeigen. Dabei müssen einige Rahmenbedingungen beachtet werden. Wir haben etwas recherchiert und habe folgende Informationen zusammengetragen (Irrtum vorbehalten, keine verbindliche Rechtsauskunft, Quelle: www.public-viewing-deutschland.de) :

1. Public Viewing zur WM 2010: FIFA-Lizenz 

Wer für sein Public Viewing Event zur WM 2010 in Südafrika Eintritt nehmen möchte, der benötigt eine Lizenz der FIFA. Auch, wenn die Eintrittsgebühr nur indirekt erhoben wird (z.B. als Mindestverzehrwert), kommt man um die FIFA-Lizenz nicht herum. Die FIFA vergibt Lizenzen für diese gewerblichen Public Viewings zur Fußball WM 2010 bis zum 7. Mai 2010 über ihre Homepage.

Die FIFA kassiert für FIFA-Lizenzen zur Fußball WM 2010 in Südafrika mindestens 1.000 Dollar pro Veranstaltung. Die Höhe des Preises für die FIFA-Lizenz hängt von der Anzahl der Zuschauer ab, die zum Public Viewing erwartet werden. Weitere Infos über die Lizenzgebühren gibt es auf der Seite der FIFA.

Keine FIFA-Lizenz benötigt, wer für sein Public Viewing Event zur WM 2010 keinen Eintritt nimmt. Gastronomische Einrichtungen, wie Kneipen und Clubs, sind hier eingeschlossen. Essen und Getränke können bei diesen nicht gewerblichen Veranstalten aber ohne Probleme verkauft werden.

Die FIFA besitzt die Rechte an der Fußball WM 2010 in Südafrika. Die offiziellen Logos, das Maskottchen oder den Namen (sogenannte "

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.